Woher-Wohin

die Kooperation mit dem Thalia Thater Halle und Teatrino Clandestino (Bologna)

zum Thema „Europäische Identität“

fand im Februar 2012 statt

Förderer: Land Sachsen-Anhalt und Lotto Sachsen-Anhalt

LINK zur Videodokumentation

 

Theater und Philosophie fragen nach (europäischer) Identität /Teatrino Clandestino (Bologna) zu Gast im Thalia Theater
Am 24. Februar lädt das Thalia Theater Halle gemeinsam mit dem Teatrino Clandestino aus Bologna und dem Verein Expedition Philosophie zu einer besonderen Premiere ein: Um 19.30 Uhr findet die erste Vorstellung des Projektes „Woher-Wohin“ im Puschkinsaal des Thalia Theaters mit anschließendem Publikumsgespräch statt.
Die Idee einer „europäischen Identität“ bewirkt Politik – sie eint Nationen, schafft Grenzen und Geld, wird eingeklagt und meint doch eigentlich die individuelle Identifikation der Menschen mit Europa. Kann man sich überhaupt mit einem geografischen oder politischen Raum identifizieren? Wie stehen Identität und Selbstidentifikation zu einander? Gibt es überhaupt kollektive Identitäten? Um diese Fragen zu erkunden, setzt die Performance bei den gelebten Konzepten der eigenen Identität an.
Ausgehend von Geschichten über die personale Identität haben sich die Schauspieler des Thalia Theater Halle zusammen mit dem Teatrino Clandestino und dem Verein Expedition Philosophie auf eine Recherchereise begeben, in der Alltagslogik und das Persönliche mit den großen Fragen aus Politik und Philosophie gekreuzt werden. Eine Laborsituation, bei der die Theorien ihre Widerstände zeigen. Das Projekt „Woher-Wohin“ wird durch das Land Sachsen-Anhalt und die Lotto-Stiftung Sachsen-Anhalt gefördert.
Zu den Kooperationspartnern
Expedition Philosophie e.V.
Gegründet im Sommer 2011 anlässlich des Festivals [soundcheck philosophie] sucht der Verein Expedition Philosophie nach neuen Formaten, um philosophische Fragestellungen auf die Bühne zu bringen. Nach dem großen Erfolg des „Cafés der toten Philosophen“ und dem „Philosophie-Slam“ findet dieses Experiment, wie man das Denken in die Öffentlichkeit bringen kann, unter Theaterbedingungen und als Performance statt.
Teatrino Clandestino (Bologna / Italien)
gehört zu den erfolgreichsten freien Theatern Italiens. In der Arbeitsweise der Regisseurin Fiorenza Menni spielen nicht-theatrale Texte eine zentrale Rolle, u.a. inszenierte sie auf Grundlage der „Aufgeklärte Anarchie. Einführung in die politische Philosophie“ von Matthias Kaufmann (Professor für Philosophie in Halle). Eine klare, konzentrierte und meditative Ästhetik ist kennzeichnend. In der peformativen Spielweise besteht für die Schauspieler die Herausforderung darin, die Argumentationen in eigene Worte zu fassen, während die Bühnen-figuren Alltagsgeschichten erzählen.
Thalia Theater HALLE
Das Thalia Theater HALLE ist das Kinder- und Jugendtheater der Stadt und erprobte unter der Intendanz von Annegret Hahn neben
Inszenierungen im Haus Vermittlungsformen jenseits des Stadttheateralltags an ungewohn- ten, temporären Spielorten. Viele Produktionen zeigen die stete Suche nach Berührungs- punkten zwischen künstlerischer Arbeit und Wirklichkeit, die zu einem wichtigen Labor für poetische Alltagsrecherche werden. (Das Haus wurde zum Sommer 2012 geschlossen – die Kooperation war also eines der letzten Projekte)


Weitere Aufführungen:

Samstag 25. Februar 2012, 19:30 Uhr, Sonntag 26. Februar 2012, 15:00 Uhr; anschließend jeweils Publikumsgespräch.

Karten für die Vorstellungen hält die Theater- und Konzertkasse zum Preis von 12,- Euro (erm. 7,50 Euro) bereit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: